Wir benutzen Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Infos. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Nutzung zu. 

Die 6b-Challenge von Neuenkirchen

Ihr meint, das sei eine merkwürdige Überschrift für einen Beitrag über ein Partnerschaftstreffen? Dann könnt ihr keine Posaunenchor-Bläser sein! Denn es geht dabei um Vorzeichen in Musikstücken und da haben manche Bläser schon Probleme mit vier b-Vorzeichen. Aber sechs ...? Wofür stehen denn überhaupt das 5. und 6. Vorzeichen? Theoretisch ist die Antwort noch recht einfach: ges und ces! Aber praktisch? Eigenartige Wechsel der Ventilstellungen, Knoten in den Fingern. All das "verspricht" ein Stück mit so vielen Vorzeichen.


Doch der Reihe nach: Endlich, nach 2 Jahren Corona-bedingter "Abstinenz", konnten wir wieder ein Posaunentreffen mit unseren Freunden aus Neuenkirchen feiern. Am Freitag, d. 20.Mai 2022 machten sich 17 Bläser und 4 Fans auf den reichlich 500 km langen Weg nach Neuenkirchen in Niedersachsen. Natürlich mit dem Auto, nicht etwa mit dem Fahrrad. Das hätte ja 27 Stunden gedauert! (Diese Bemerkung verstehen die Teilnehmer am Samstag-Abend-Quiz, wo nach genau dieser Zeit gefragt wurde). Wir starteten überpünktlich (!!!) kurz nach 9:30 in Dittersbach, verloren uns dann bei Leipzig aufgrund eines Staus aus den Augen und trafen dann doch noch relativ pünktlich, nämlich zwischen 16:00 und 16:30 in Neuenkirchen ein und wurden herzlich mit viel Kuchen und Leckereien empfangen. Dann gings in die Quartiere, etwas ausruhen und das Abendbrot genießen. Um 19:30 trafen wir uns dann in der Christophorus-Kirche zur ersten Probe. Und dort kam dann, neben anderen Herausforderungen, auch das Largo "Aus der neuen Welt" von Antonín Dvorák auf den Notenständer. Der Respekt war groß ...(siehe oben). Wider Erwarten war neben den Bläsern auch Chorleiter Christoph schon ganz zufrieden mit den ersten Versuchen. Da war dann eher "Swing That Song" eine Herausforderung.


Der Samstag begann mit einem gemeinsamen Frühstück im Gemeindehaus und einer zweiten Übungseinheit in der Kirche, wieder mit ganz passablem Ergebnis. Gegen 12 Uhr starteten wir in Richtung Weberhaus, dem Startpunkt einer Wanderung durch das Zwickenbachtal hinauf zur Ottoshöhe. Brötchen und Obst gabs aus den Rucksäcken. Die Getränkelieferung hatte Klaus Berner mit der kleinen Julia übernommen, die standesgemäß mit dem Deutz D40-Trecker an der Ottoshöhe ankamen. Nach der Rückkehr zum Ausgangspunkt der Wanderung ging es zurück nach Neuenkirchen ins Altenheim, wo die Bläser die Bewohner mit Bläsermusik erfreuten. 18 Uhr dann gemeinsames Abendbrot im Gemeindehaus, auf das ein gemütliches Beisammensein mit einem anspruchsvollen Quiz folgte. Wüssten Sie z.B. was seit 1979 an jedem ersten Freitag im Mai gefeiert wird (Auflösung unten). Der Hauptpreis, ein Schuhkarton voller kleiner Kümmerling-Liköre, wurde gleich vor Ort vertilgt und so konnte auch die Antwort auf die Frage "Aus wie vielen Fläschchen Kümmerling kann man einen vollständigen Kreis legen" noch am Abend überprüft werden (Allerdings nicht zur Zufriedenheit aller Beteiligten, da die Anzahl zwischen 54 und 60 differierte). Auf jeden Fall war am Sonntag Morgen nur noch ein ganz kleiner Rest der 5x25 Fläschchen gefüllt ....


Am Sonntag frühstückten alle in den Quartieren und trafen sich 10 Uhr zum Einblasen. Um 11 Uhr begann der Visitationsgottesdienst. Zusammen mit HP Haase gestalteten wir einen musikalisch sehr gelungenen Gottesdienst. Die Predigt von Pastorin Daniela Uhrhan-Holzmüller nahm Bezug auf die Bezeichnung dieses Sonntags "Rogate, also "Betet!". In seiner Zusammenfassung der Visitationswoche sprach der Superintendent Hans-Georg Meyer-ten Thoren über die sehr guten Ergebnisse der Visitation und die vor den Neuenkirchenern liegenden Herausforderungen und Aufgaben (Gemeindehaus, Pfarrhaus usw.). Nach einem gemeinsamen Mittagessen traten wir Dittersbacher um 14:30 die Heimreise an um noch vor 20 Uhr wieder zu Hause zu sein.


Auch auf diesem Wege sei allen Organisatoren und Bläsern des Treffens herzlich gedankt. Wir haben eure Gastfreundschaft genossen!  Die Einladungen für das Treffen 2023 sind ausgesprochen. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!


Auflösung: Der "Tag der Tuba", auch "International Day of the Tuba"


Hier einige Musikbeispiele:


Antonín Dvorák: Largo
Fanfare
Swing That Song
Indiana Jones (Orgel)

Bildergalerie

Zum Vergrößern bitte klicken!

Aus Steffis Fotokiste

Bitte auf das eindrucksvolle Bild mit Martin klicken und dann weiter! Oder einfach auf den Bildwechsel warten ...