Wir benutzen Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Infos. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Nutzung zu. 

Die Wanderung unter CORONA-Bedingungen ist Geschichte

Ingo solo
Helene und Hanna
Laura und Tessy
Erik, Lise und Gunter
Die "Prkno-Family"
Die "Gestring4"
Heidi, Martina, Gerd und Lutz
Joja, Corin und Lukas
verliebt?

Das Wetter ließ nichts Gutes erhoffen: Regen bis kurz vor 14 Uhr und Kälte. Zwar hatten sich 13 Familien zur Wanderung unter CORONA-Bedingungen durch das Lieblingstal zur Schönen Höhe und zurück über die Elbersdorfer Mühle und den Schlosspark Dittersbach angemeldet, aber bis 5 Minuten zuvor waren keine Wanderer zu sehen. Doch sie kamen tatsächlich (fast) alle. Nach kurzer Einweisung starteten mit dem notwendige Abstand die Wanderer und konnten an der Hubertuskapelle Laura und Tessy und am Denkmal von König Anton Melanie, Hanna und Helene lauschen. Ingo bestritt an der Wünschendorfer Straße seinen Part (fast) allein. "Fast", weil er sich Unterstützung in Form einer Lautsprecherbox mitgebracht hatte. Am 3-Kastanien-See warteten Lukas, Corin und Jojakim auf die Wanderer. Heidi, Martina, Lutz und Gerd schienen sich an der Zwergenhöhle auf ein Biwak vorbereiten zu wollen mit ihrem Regen/Wind-Dach. Bernd hatte die Fenster am Turmsaal der Schönen Höhe geöffnet und es erklang Bläser-Musik, die "verbindet" (Titel einer CD des PC Dittersbach). Im Wesenitztal wartete dann Familie Prkno an der Teufelskanzel, während Erik mit Lise und Gunter am Wanderparkplatz in Elbersdorf musizierten. Den krönenden Abschluss bildete dann die "Gestring4" im Schlosspark Dittersbach. Aber es waren ja noch so viele Wanderer unterwegs, die nicht zu "unserer" Gruppe gehörten. Die wunderten sich zwar ob der Musik, aber alle waren erfreut! Sowohl die Wanderer als auch die Mitwirkenden waren des Lobes voll. Speziell für die Jung- bzw. Nachwuchsbläser des Posaunenchores war es ein Höhepunkt in schwierigen Zeiten:  In Zusammenarbeit mit dem Gogelmosch e.V. und dem leadergeförderten Projekt "Musik verbindet", konnten die verschiedenen Musiker von Laurin Köller sich mit ihrem Können pandemiegerecht endlich einmal präsentieren. 

Ein gelungener Lichtblick in schwierigen CORONA-Zeiten. Der Erfolg schreit nach einer Wiederholung unter besseren Randbedingungen .....


Hier geht`s zum Video